MORDFALL JUTTA HOFFMANN (15 †), LINDENFELS, 1986

Antwort erstellen

Bestätigungscode
Gib den Code genau so ein, wie du ihn siehst; Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.
Smilies
:D :) ;) :( :o :shock: :? 8-) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: :geek: :ugeek:

BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet

Die letzten Beiträge des Themas
   

Wenn du eine Datei oder mehrere Dateien anhängen möchtest, gib die Details unten ein.

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: MORDFALL JUTTA HOFFMANN (15 †), LINDENFELS, 1986

Re: MORDFALL JUTTA HOFFMANN (15 †), LINDENFELS, 1986

von lindenstein » Mittwoch, 06. Juli 2022, 19:52:42

Hallo Cateye,

vielen Dank für deinen Beitrag, den ich mit großem Interesse gelesen habe. Wenn, wie du sagst der Vater von Jutta auch großes Interesse an der offiziellen Aufklärung des Falls nach wie vor hat, ist er auch darüber informiert, wer seinem Kind das damals angetan hat. Sprich er kennt die Täter und kennt sich auch aus im "Showgeschäft". Das höre und lese ich gerne.

Du stellst die Frage nach dem Fund, in welchem Zustand waren die sterblichen Überreste von Jutta.
Ich erkenne auf dem Foto Fund, einen Arzt, welcher damals im Lindenfelser Krankenhaus tätig war und der bei mir im Nachbarort wohnt. Jetzt ist das halt so eine Sache.., man lebt ja oder kann auch als "Hobbyermittler" gefährlich leben und ich weiß auch nicht, in welcher Konstellation damals das so gehändelt wurde.

Ich kenne auch eine Frau die an der Information der Luise über Jahre gearbeitet hat, sie ist schon in Rente. Ich kann versuchen über sie mal ungezwungen da zu recherchieren.

Re: MORDFALL JUTTA HOFFMANN (15 †), LINDENFELS, 1986

von Cateye » Dienstag, 05. Juli 2022, 21:18:19

Hallo zusammen.

Ein paar Infos welche ich verifizieren kann:

Am 29.06. hatte I.E. Geburtstag. Diese kommt aus einer Gut in Alzey situierten Familie welche laut MyHerritage eine mehr als lange Tradition in dieser Stadt bzw. Umgebung haben.

Das Kennzeichen des Fahrzeugs am Friedhof war lt. Infos tatsächlich aus Alzey. Das Kennzeichen wurde lt. Info bewusst verfälscht.

Der Vater E. hing nachdem der Sohn einen
Selbstmordversuch mit dessen Dienstwaffe unternahm, welcher jedoch misslang den Job bei der Polizei an den Nagel und wurde Bestatter. Polizist und Bestatter, das weiss doch jedes Kind sind schon sehr ähnliche Berufe ;).

Wie dem auch sei. Mich würde wirklich interessieren in welchem Zustand die Leiche an dem Tag des findends gewesen war. Sollte diese bereits skeletiert gewesen sein ist es nahezu unmöglich alles korrekt zu platzieren ein Kleid darüber zu Stulpen unsw. Außer sie wäre immer schon da gewesen was wiederum die Aussage des Hundebesitzers bekräftigen würde welcher behauptete dass sein Hund davor schon an dieser Stelle angeschlagen hatte.

War die Leiche mehr oder weniger in Takt und wurde dort platziert, Stell ich mir die Frage: wer ist in der Lage eine tote Person so zu konservieren dass sie nicht verwest, übertaucht den Geruch bzw hat sie Möglichkeit dass dieser schon gar nicht merkbar entsteht.

In Vino Veritas

Lt. Informationen die ich bekam handelt es sich übrigens um den Platz an dem nach dem Verschwinden von Jutta der Alte verwirrte Mann von dem Bruder und Juttas Freund gefunden wurde. Dehydriert und verletzt. Sein Gehstock hing anscheinend in den Bäumen. Dieser alte Mann sprach immer über das Mädchen im blauen Kleid.

Der andere welcher dem Fahnungsfoto ähnlich sieht ist in der Politik tätig, als was weiss ich nicht.


Weiters bekam ich die Infos das der Vater von Jutta bis heute in der Hoffnung ist dass es geklärt wird.

Re: MORDFALL JUTTA HOFFMANN (15 †), LINDENFELS, 1986

von lindenstein » Freitag, 01. Juli 2022, 19:36:59

Letusknow hat geschrieben:
Mittwoch, 29. Juni 2022, 21:27:03
Wie gesagt, durch die Informationen die meinem Partner gegeben wurden habe ich meine Meinung aber beweisen kann ich es ja nicht .
Es ist ja nur erfreulich, dass wir hier dieses Forum haben.

Liebe letusknow,

es wäre mir und allen die sich hier tummeln sicher eine Freude, wenn Du die Infos von Deiner Seite uns hier mitteilen würdest.
Manch ein Name dann besser durch die Blume aber bitte eher im Fortschritt als zu leise. Wenn eine Moderatorin oder ein Moderator etwas zu sagen hat, dann wird das auch passieren. Schreibe frei raus, was du denkst. Jutta hat das sicher verdient .

Re: MORDFALL JUTTA HOFFMANN (15 †), LINDENFELS, 1986

von lindenstein » Freitag, 01. Juli 2022, 19:19:40

Letusknow hat geschrieben:
Mittwoch, 29. Juni 2022, 21:27:03
Hallo Lindenstein !

Ich glaube nicht dass die Menschen den Fall Jutta Hoffmann vergessen haben! Allerdings ist es einer der Fälle wo man von aussen nicht weiter kommt!
Und hier ist schon dein Denkfehler. Genau das wollen nämlich die, welche es auch über die Jahre geschafft haben den Fall zu vertuschen. Die warten nur drauf, dass die Zeit ihnen in die Karten spielt und diesem Menschenmüll kann man nur weh tun, wenn man immer trommelt. Der Fall muss oben gehalten werden, das zwingt die Schweine immer zu schauen was abläuft.

Ich weiß das doch alles, liebe letusknow.

Du hilfst am besten, wenn du immer mal fallspezifisch etwas in den Thread schreibst.

Re: MORDFALL JUTTA HOFFMANN (15 †), LINDENFELS, 1986

von Letusknow » Mittwoch, 29. Juni 2022, 21:27:03

Hallo Lindenstein !

Ich glaube nicht dass die Menschen den Fall Jutta Hoffmann vergessen haben! Allerdings ist es einer der Fälle wo man von aussen nicht weiter kommt! Ich bin eine derjenigen die jeden Tag ins Forum schaut ob es nicht doch vielleicht etwas neues gibt! Aber ich komme nicht aus der Gegend und nicht einmal aus Deutschland! Wir können uns auch nur an den Informationen orientieren die vor einiger Zeit meinem Partner von einem Teilnehmer aus einem anderen Forum zugespielt wurden.

Es macht mich immer ein bisschen traurig und nachdenklich, wenn man Juttas Mama und Papa zuwenig Engagement und Nachdruck vorwirft! Glaubst du nicht, dass sie genauso hilflos waren ? Die meisten von uns wissen Gott sei Dank nicht wie es ist einen Menschen auf diese Art zu verlieren!! Mag sein dass sie zu wenig Druck gemacht haben aber sie hatten noch eine Familie zu versorgen, sie mussten dort weiter leben ! Möglicherweise wurden vor allem die Geschwister jeden Tag mit den möglichen Tätern konfrontiert!!! Stelle ich mir auch schwierig vor!

Wie gesagt, durch die Informationen die meinem Partner gegeben wurden habe ich meine Meinung aber beweisen kann ich es ja nicht .

Trotzdem kann ich dich verstehen aber lösen kann den Fall wahrscheinlich nur ein Geständnis!

Lggv5

Re: MORDFALL JUTTA HOFFMANN (15 †), LINDENFELS, 1986

von lindenstein » Mittwoch, 29. Juni 2022, 20:12:09

Leider, scheint man dem Schicksal von Jutta Hoffmann sowohl in ihrer Heimatstadt Lindenfels, als auch sonst wo, relativ wenig Beachtung mehr zu schenken. Das ist unschön und auch unfair.

Im Grunde geht man auch so mit einem Menschen nicht um. Jedoch ist das Leben nicht immer fair und Gott macht auch Umwege und dann kommt erst zu einem Zeitpunkt, wo keiner mehr damit rechnet etwas und die Mühlen fangen an zu mahlen.

Der liebe Gott hat es mit mir gut gemeint. Ich habe es mit 56 im Leben ganz gut gemacht. Ich bin nicht verschwenderisch und finde mich jeden Tag.

Was ich jedoch festgestellt habe, wenn meiner Tochter solch ein Schicksal begegnet wäre, hätte ich mich mehr aus dem Fenster gelehnt und wäre nicht so gutgläubig und obrigkeitshörig gewesen, wie der Vater von Jutta.

Re: MORDFALL JUTTA HOFFMANN (15 †), LINDENFELS, 1986

von lindenstein » Mittwoch, 29. Juni 2022, 19:51:02

Wenn der Auffindeort unmittelbar wie medial berichtet (Steinweg) neben dem Schwimmbad gewesen wäre, wären die Bestatter, wie in der Hessenschau zu sehen, nicht von oben die Treppe runter gelaufen, sondern von dem Parkplatz am Schwimmbad den Weg hoch.

Alles in allem ist der Fall so unwürdig, weil man aus eigenen egoistischen Beweggründen, lieber seinen Sohn und auch Verwandten hemmungslos mit Einfluss vor der Justiz vertuscht hat, als dem Opfer welches zu Tode kam ein gerechtes Verfahren zu ermöglichen. Das ist schäbig.

Re: MORDFALL JUTTA HOFFMANN (15 †), LINDENFELS, 1986

von lindenstein » Mittwoch, 29. Juni 2022, 18:10:32

Hallo,
zum 36. Jahrestag des Verbrechens zwei mediale Hinweise.

Gefunden wurde Jutta erst 1.5 Jahre später, auch dort im Stadtwald in Lindenfels.

Gruß

lindenstein
Dateianhänge
h9nzppk3pij1j_1_passig_gemacht.jpg
h9nzppk3pij1j_1_passig_gemacht.jpg (225.86 KiB) 361 mal betrachtet
1qvjcn.jpg
1qvjcn.jpg (81.6 KiB) 361 mal betrachtet

Re: MORDFALL JUTTA HOFFMANN (15 †), LINDENFELS, 1986

von lindenstein » Dienstag, 28. Juni 2022, 20:04:54

Natürlich ist das Foto des Opfers eine Fotomontage.

Erstens war Jutta bei dem Übergriff schon älter als es das Gesicht zeigt, sie hatte zum Tatzeitpunkt mittelblonde Haare und man hat wie man sieht auch bewusst den Gürtel, welcher dann bei der Auffindesituation, um den Hals des Opfers war, in dem Medienfoto visualisiert.

Die Berichte und Fotos sind hier im Thread hinterlegt. Am besten auch von Seite 20 bis zum Ende lesen/blättern.

Man hatte es unter dem Strich eben mit guten und bösen zu tun, die Einen versuchten alles zu vertuschen und zu täuschen, das ging jedoch nicht immer und somit wurde doch manches bekannt, was man verhindern wollte.

Re: MORDFALL JUTTA HOFFMANN (15 †), LINDENFELS, 1986

von lindenstein » Dienstag, 28. Juni 2022, 19:43:16

Vielleicht hatte eine wissende Mitforistin immer Recht und es war in der Tat ein Judokollege nebst seines Verwandten aus Alzey. Ich sehe das auch bei meiner Tochter, sie macht Judo im fortgeschrittenen Bereich und auch hier gibt es gerade unter Heranwachsenden oft Spannungen. Der oder die mag den nicht und umgekehrt. Das Zwischenmenschliche spielt oft eine Rolle.

Ich habe mir vorgenommen auch nicht zu "überdrehen" und keine Forenregeln zu belasten.

Daher ist im Anhang in Bezug der Zeitungsbericht von damals nach der Vermisstenmeldung zu sehen.
Dateianhänge
ibg9fn960nkqy.jpg
ibg9fn960nkqy.jpg (249.28 KiB) 410 mal betrachtet

Re: MORDFALL JUTTA HOFFMANN (15 †), LINDENFELS, 1986

von lindenstein » Samstag, 25. Juni 2022, 20:53:37

Mit dem nächsten Post könnte ich etwas eskalieren lassen, jedoch ist der Tag schon fortgeschritten und heute wurde doch schon einiges gesagt.

Bis zum 29 haben wir noch etwas Zeit.. wir alle.

Re: MORDFALL JUTTA HOFFMANN (15 †), LINDENFELS, 1986

von lindenstein » Samstag, 25. Juni 2022, 20:48:02

So, jetzt denken wir mal nach.. der gespielte Witz bei XY, nämlich das Jutta im Kofferraum des dunklen Ford aus Alzey war, diente nur dazu den Fall von Lindenfels wegzubringen. Man war da sicher nach der Tat in einer Ausnahmesituation und hier haben dann die Väter der Stadt es so arrangiert mit ihren Kontakten, dass der Einspieler bei XY eben nie ihre Brut in den Knast bekommt, darauf kam es ihnen damals an.

Jutta war nie im Kofferraum eines Fords und die Zeugenaussage Friedhof kam erst 3 Monate später, hier gab es in der Stadt dann tummultarige Reaktionen und das wurde auch vertuscht.

Re: MORDFALL JUTTA HOFFMANN (15 †), LINDENFELS, 1986

von lindenstein » Samstag, 25. Juni 2022, 20:32:21

Eben der Kontakt, welcher mir das mit dem Gürtel um den Hals des Opfers sagte, wurde dann auch konkreter. Eben dahingehend, warum sich die Eltern von Jutta doch schon früh mit dem Fall abgefunden haben. Zumindest kam da kein Aufbegehren und sicher auch das Kämpfen um das Zwillingskind, nein, vielmehr hatte man sich da nie extrovertiert verhalten, sondern der Obrigkeit eben geglaubt und eingelullt dann auf Abruf zu sein.

Somit hat man es in dem Fall durchaus mit berechnenden Strukturen zu tuen, welche auf der Täterschaftsebene sich fallspezifisch so arrangiert hat, dass hier a nicht b weh tut und c schaut dabei zu weil, er a und b kennt.

Re: MORDFALL JUTTA HOFFMANN (15 †), LINDENFELS, 1986

von lindenstein » Samstag, 25. Juni 2022, 20:10:04

Man sollte sich jetzt in Bezug zu dem Gürtel um den Hals des Opfers dann schon mal Gedanken machen.. Jutta hatte doch nach ihrem Schwimmbadaufenthalt ein blaues Baumwollkleid an und weiße flache Ballerinas. Die zwei Bikinis einer zum wechseln. War da um das blaue Baumwollkleid womöglich ein Gürtel um eben zu fixieren?

Hat dann der Täter in den Wirren der Tat den Gürtel von Juttas Baumwollkleid ihr diesen um den Hals gelegt, dass sie nicht mehr schreien sollte?

Re: MORDFALL JUTTA HOFFMANN (15 †), LINDENFELS, 1986

von lindenstein » Samstag, 25. Juni 2022, 19:20:16

Weil es um Veranstaltungen ging, heute Abend findet auf der Burg Lindenfels auch eine Veranstaltung statt. Die lustige Witwe, von 19.30 bis etwa 22.30 Uhr, so steht es in den Medien.

Da wird kein Plakat mehr sein, wo auf das Verbrechen, den Noggerfall von 1986 hinweist, dafür haben die Vertuscher schon gesorgt.

Auch wird am Mittwoch, dem 29.6.2022 also 36 Jahre danach kein Plakat am Waldbad angebracht sein, wo auf das Verbrechen der 15 jährigen Lindenfelser Schülerin Jutta Hoffmann hinweist, welche damals vor 36 Jahren dort auch im Waldbad gebadet hatte und beim Heimlaufen auf dem Waldweg hoch zur Stadt dann überfallen wurde.

Im Zuge meiner Recherche hat mir auch ein Wissender mitgeteilt, dass bei der Auffindesituation Jutta ein Gürtel um den Hals gehabt haben soll. Ob das stimmt dafür kann ich keine Gewähr geben, aber warum soll man das erfinden?

Re: MORDFALL JUTTA HOFFMANN (15 †), LINDENFELS, 1986

von lindenstein » Donnerstag, 23. Juni 2022, 22:52:24

Die Zeit.

Guru Guru.. der Elektrolurch . Gibt es..

Mani Neumeier, eben aus Finkenbach. Es findet wieder statt, im August.

Re: MORDFALL JUTTA HOFFMANN (15 †), LINDENFELS, 1986

von lindenstein » Dienstag, 21. Juni 2022, 20:01:57

Ja, heute ist Mitsommer der 21.Juni morgen in einer Woche jährt sich dann das Verbrechen zum 36. mal.

Keine Ahnung was ich dann schreibe, bestimmt fällt mir jedoch die Tage dann noch etwas ein.. es ist ja wenn man es realistisch sieht schon ein grande Finale, weil ja eben die Täterschaft denkt, mit jedem Jahr, das ins Land zieht, geht der Fall ein Stückweit weg.

Ich bin kein Hellseher.., jedoch kann auch mit dem Fortschritt der Möglichkeiten, eben das Schiff am Horizont man denkt es verschwindet, auch wieder kommen.

Euer lindenstein

Re: MORDFALL JUTTA HOFFMANN (15 †), LINDENFELS, 1986

von lindenstein » Samstag, 18. Juni 2022, 21:15:34

Das hatte ja Konzept. Die Vertuscherschweinchen von damals wollten das Zwillingskind ja perfider Art noch unbedeutender machen als die heranwachsende Jutta damals 1986 war. Die veröffentlichen Fotos zeigen Jutta zwei Jahre also mit 13/14 Jahren vor der Tat. Nur das Judofoto wo man einen Ausflug zur Partnergemeinde in Frankreich machte, visualisiert Jutta noch mit eben mittelblonden Haaren als heranwachsende Frau die in der Gemeinde Lindenfels gewirkt und auch gelebt hat.

Das ist unter dem Strich so traurig was da mit dem Opfer gemacht wurde.

Re: MORDFALL JUTTA HOFFMANN (15 †), LINDENFELS, 1986

von lindenstein » Freitag, 17. Juni 2022, 21:50:51

Ja, wir müssen, da wir hier alle fair sind uns mal um den Fall Julian Assange Gedanken machen.

Was hat er gemacht, er hat geschnuppert, wo Unrecht ist. Er hat audiovisuell viele Straftaten belegt, die US Leute vollzogen haben. Der Mann ist im Grunde ein Guter und sagt die Wahrheit. Die Wahrheit darf man jedoch nicht immer sagen und somit drohen ihm jetzt in den USA 175 Jahre Haft, eben weil er die Wahrheit gesagt hat. Biden soll das auch forciert haben.

Verlogen.

Re: MORDFALL JUTTA HOFFMANN (15 †), LINDENFELS, 1986

von lindenstein » Freitag, 17. Juni 2022, 21:28:28

Ich muss immer schmunzeln, wenn ich in den Odenwälder Medien, hier vorab der BAZ das ist der Bergsträsser Anzeiger diverse Aktivitäten rund um das Drachenmuseum lese. Hier ist ja Pest und Cholera in Bezug zu dem Fall vereint und man schauspielert das locker weg und das eben und das ist das Schlimme schon über die Jahrzehnte.

Nach oben