VERMISSTENFALL REBECCA REUSCH - Diskussion

ÖFFENTLICHE DISKUSSION
Gast

Re: VERMISSTENFALL REBECCA REUSCH - Diskussion

Ungelesener Beitrag von Gast »

Gast, du sprichst mir aus dem Herzen !

Zum Teil sehr unfair was hier - und auch woanders- geschrieben wird, ich hoffe die Familie R. liest hier nicht mit .......
Verschiedener Meinung sein, lebhaft und kontrovers diskutieren ist völlig ok finde ich; und hier ist es ziemlich tolerant
dahingehend. Aber Häme bis hin zu Böswilligkeit geht gar nicht! Wenn jemand BEWEISE vorbringen kann gegen diese
oder jene Person oder meint Rebecca noch gesehen zu haben z.B, sollen er oder sie sich an die Polizei wenden, die sind
für sachliche Hinweise bestimmt dankbar. Anonym kann man mal so richtig die S** rauslassen, schert ja keinen, nee,
so darf es nicht sein. WER hier weiß denn wie es sich anfühlt ein Kind auf solche Art zu verlieren, zu vermissen ?
Als Angehörige machst du wahrscheinlich sowieso alles falsch in den Augen der "gnädigen Öffentlichkeit"; wir alle,
besonders die Mütter und Väter hier, sollten dankbar und froh sein nicht der Situation zu stecken. Ich wüsste wirklich
nicht wie ich reagieren würde, wäre meine erwachsene Tochter verschwunden und / oder meine beiden kleinen Enkel-
söhne. Ich lege da für gar nichts die Hand ins Feuer !

Das diese Familie Geld erhält für Berichte usw., hat schon mal jemand daran gedacht das Herr R. selbstständig ist,
eine kleine Firma besitzt und immer funktionieren muss, um den erforderlichen Verdienst zu generieren ? Es kann sein
das Aufträge weggebrochen sind durch den ganzen Fall, die Berichterstattung, aber alles läuft ja weiter an Kosten,
oder nehmen KV, Finanzamt, andere Verpflichtungen plötzlich ab, weil ein Familienmitglied plötzlich auf mysteriöse
Weise verschwand ? Es wird ja fast so getan als wolle man aus R's Verschwinden sozusagen Kapital schlagen, da wird
mir schlecht das nur zu lesen .......
Ich bin so naiv zu glauben, dass diese Menschen nichts lieber auf der Welt hätten als eine LEBENDE Rebecca in ihrer
Mitte .

Gast 99
Beiträge: 510
Registriert: Sonntag, 08. Januar 2017, 12:48:34
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL REBECCA REUSCH - Diskussion

Ungelesener Beitrag von Gast 99 »

Man sollte aber vielleicht keinen Satz wie: Die ganze Nummer hängt mit einer anderen Sache zusammen,die ich nicht sagen darf.
in die Kamera sagen. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Gast

Re: VERMISSTENFALL REBECCA REUSCH - Diskussion

Ungelesener Beitrag von Gast »

Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein!

Also hört auf mit euren Anfeindungen untereinander.
Schreibt lieber eure Meinungen zu Tathergang, oder Ablauf.

Benutzeravatar
SaJa
Beiträge: 531
Registriert: Freitag, 08. März 2019, 08:25:01
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL REBECCA REUSCH - Diskussion

Ungelesener Beitrag von SaJa »

Gast hat geschrieben:
Donnerstag, 18. März 2021, 20:35:32
Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein!

Also hört auf mit euren Anfeindungen untereinander.
Schreibt lieber eure Meinungen zu Tathergang, oder Ablauf.
So einfach ist das nicht, man kann nicht einfach schreiben was einem in den Sinn kommt.
Der Koch könnte es gewesen sein, jemand anderes hätte auch Gelegenheit gehabt. Mehr kann man dazu nicht sagen.

Ich glaube nach wie vor

- Streit als Auslöser ( Evt Eifersucht)
- totaler Kontrollverlust ( Schubsen/ Würgen ) in Folge dessen R starb
- luftdichtes verpacken der Toten R
- Verbringung der Leiche ( hier glaube ich das man einfach durch Zufall ein gutes Versteck wusste. ( Moor, alte Bunker/Schächte)

R‘s tot war nicht geplant, der bzw die Täter sind auch passé keine schlechten Menschen. Hier kam eins zum anderen und es endete in einer Tragödie.
Verhindere Verbrechen, damit Strafe nicht nötig ist. ~Konfuzius

Benutzeravatar
Gast A
Beiträge: 214
Registriert: Dienstag, 13. Juni 2017, 07:21:45
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL REBECCA REUSCH - Diskussion

Ungelesener Beitrag von Gast A »

Dass an dem "Schwesternabend" Pizza bestellt wurde, hat die Polizei doch bestimmt überprüft. Die Bestellung muss ja bei dem Lieferanten verbucht worden sein.

Die Firmenfeier von Florian R. wurde doch ebenso überprüft. Von wann bis wann und wo, durch befragen der Kollegen.
Ebenso, ob er in einem Taxi nach Hause fuhr, oder gebracht wurde.
Das eigene Auto wird er nicht benutzt haben, nach einer feuchtfröhlichen Feier.

Es kann viel geschehen sein, zwischen Pizza und Morgengrauen.

Hat Rebecca doch das Haus verlassen, nachdem sie etwas, für sie Verstörendes, mitbekommen hat und ist unterwegs auf dem Weg nach Hause,
von wem auch immer, aufgegriffen worden?

Falls doch etwas in dem Haus ihrer Schwester passiert ist, wäre Florian R. nach einer durchfeierten Nacht und völlig übermüdet, in der Lage,
mit der nötigen Besonnenheit zu agieren, um Rebecca unauffindbar verschwinden zu lassen?

Oder ist er ein Bauernopfer?

Dass Rebecca von allen Familienmitgliedern und Feundinnen und Freunden schmerzlich vermisst wird, dessen bin ich mir bewusst.

Nelly1

Re: VERMISSTENFALL REBECCA REUSCH - Diskussion

Ungelesener Beitrag von Nelly1 »

Ich glaube, dass im Haus ein Unglück passiert ist, dass jedoch ein Ausmaß genommen hat, was hätte vermieden werden können. Vll. Ist man dann in einem so grossen Ausnahmezustand, dass man gar keine Zeit zu überlegen und sich dann für das Falsche entschieden hat.
Ich habe auch mal nachgedacht. Was soll man den Eltern sagen. "Wir haben uns gestritten, ich habe sie geschubst. ......und dann war sie tot. Wenn man Angst hat, kommt man vll auf die dümmsten Ideen.
Jedoch das Zeitfenster ist so kurz. Wenn überhaupt, hat derjenige zumindest einen Helfer gehabt, den er Vertrauen konnte.

Pegastern
Beiträge: 632
Registriert: Mittwoch, 13. März 2019, 13:46:55
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL REBECCA REUSCH - Diskussion

Ungelesener Beitrag von Pegastern »

SaJa hat geschrieben:
Freitag, 19. März 2021, 12:00:02
So einfach ist das nicht, man kann nicht einfach schreiben was einem in den Sinn kommt.
Der Koch könnte es gewesen sein, jemand anderes hätte auch Gelegenheit gehabt. Mehr kann man dazu nicht sagen.

Ich glaube nach wie vor

- Streit als Auslöser ( Evt Eifersucht)
- totaler Kontrollverlust ( Schubsen/ Würgen ) in Folge dessen R starb
- luftdichtes verpacken der Toten R
- Verbringung der Leiche ( hier glaube ich das man einfach durch Zufall ein gutes Versteck wusste. ( Moor, alte Bunker/Schächte)

R‘s tot war nicht geplant, der bzw die Täter sind auch passé keine schlechten Menschen. Hier kam eins zum anderen und es endete in einer Tragödie.
Wenn man nachweisen kann, dass der letzte SNAP "alt" war. Dann ist der ganze Abend und Nacht offen und dann muss man auch über deren eigenartigen Verhalten neu nachdenken. Weil das dann auch diesen Grund haben könnte. Und es sich so erklären lässt.

Vindurroedd
Beiträge: 71
Registriert: Sonntag, 21. Februar 2021, 03:11:00
Kronen: 0
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL REBECCA REUSCH - Diskussion

Ungelesener Beitrag von Vindurroedd »

Pegastern hat geschrieben:
Freitag, 19. März 2021, 20:11:36
Wenn man nachweisen kann, dass der letzte SNAP "alt" war. Dann ist der ganze Abend und Nacht offen und dann muss man auch über deren eigenartigen Verhalten neu nachdenken. Weil das dann auch diesen Grund haben könnte. Und es sich so erklären lässt.
Genau so sieht es aus.

Es ist generell sehr merkwürdig, dass ab dem 15.02. nur sehr ungenaue Angaben vorliegen, bzw. nahezu keine.
Selbst die einfache Frage, ob Rebecca Freitags in der Schule war lässt sich nicht (für uns) klären.

Was ich sehr interessant finde:
"Ihre Freundin hat ein Bild über Snapchat bekommen und meinte, es war ein neutraler Hintergrund und sie hat in einen Spiegel fotografiert. Dieser ist im Flur." Rebecca habe eine Jacke getragen, sie zugehalten und sich im Spiegel fotografiert. "Dieses Bild muss zwischen 07:00 und 07:46 Uhr passiert sein. Es sieht so aus, als wenn sie kurz danach losgegangen ist.
https://www.rtl.de/cms/rebecca-reuschs- ... 06745.html
(Da von einem der "exklusiv Reportern" verfasst wohl authentisch)

- Die Jacke zugehalten? Weshalb wird dies jetzt explizit erwähnt? Vielleicht weil vielleicht doch etwas in dem Kleidercontainer war?
Welchen Sinn macht es, die Jacke zuzuhalten wenn man jemanden sein "Outfit des Tages" zeigen möchte?
Der Wahrheit ist es egal, ob DU an sie glaubst

Benutzeravatar
SaJa
Beiträge: 531
Registriert: Freitag, 08. März 2019, 08:25:01
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL REBECCA REUSCH - Diskussion

Ungelesener Beitrag von SaJa »

Ich glaube das es dieses Snap gar nicht gab.
Vielleicht wurde hier einfach was verwechselt. Wenn mehrere Mädels sich jeden Morgen ein Bild schicken, dann kann mal was übersehen oder verwechseln.. die Bilder kommen bei Snap alle hinter einander weg und sind dann nicht mehr abrufbar. Es könnte doch sein das die Freundin von mehren Mädels an diesem Morgen ein Bild geschickt bekommen hat. Sie war vielleicht noch müde oder kurz abgelenkt und hat sich vertan.

Das R sich die Jacke zugehalten haben soll und der Hintergrund neutral war, spricht für mich eher dafür das da jemand noch nicht ganz wach war beim abrufen der Snaps ....
alleine schon die Formulierung „ der Hintergrund war neutral ...“ finde ich merkwürdig.
Verhindere Verbrechen, damit Strafe nicht nötig ist. ~Konfuzius

AngRa
Beiträge: 4424
Registriert: Freitag, 24. Oktober 2014, 08:54:34
Kronen: Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ
(ausgezeichnet mit vier Goldenen Kronen für 4000 Beiträge)
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL REBECCA REUSCH - Diskussion

Ungelesener Beitrag von AngRa »

Ich bin, was den Tatverdacht anbelangt, der Auffassung der Berliner Justizbehörden.

Als Tatzeitpunkt sehe ich den frühen Morgen des 18.2.2019, nachdem die Schwester mit der kleinen Nichte das Haus verlassen hatte und der Schwager und Rebecca alleine im Haus waren.

Als Tathintergrund sehe ich sexuelle Annäherungen des Schwagers aus einer bestimmten Stimmung heraus ( Pornobilder, siehe Podcast, dortige Angaben wurden von der Polizei abgesegnet), gegen die Rebecca sich gewehrt hat und woraufhin sie zum Schweigen gebracht worden ist. Die Tötungshandlung (Erwürgen?) verlief unblutig und hinterließ kaum Spuren. Ausgangspunkt der Tat war aus meiner Sicht somit kein sich eskalierender Streit um Kleinigkeiten.

Anschließend wurde Rebeccas Leiche luftdicht verpackt, Spuren wurden beseitigt, sie wurde aus dem Haus geschafft und in einem Waldgebiet versteckt. Es ist nicht bewiesen, dass der Tatverdächtige stark alkoholisiert war, als er nach Hause kam. Ich gehe davon aus, dass er angeheitert war, schließlich war er in der Lage mit dem Auto Richtung Polen zu fahren.

Es handelt sich aber bislang nur um einen Verdacht, bewiesen ist nichts.

-------------

Die Sache mit dem sichergestellten Kleidungsstück, zu dem die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben macht, ist auch eines der immer wiederkehrenden Rätsel dieses Falles. Ich gehe davon aus, dass die Polizei keine Kleidungsstücke aus dem Container hinter den Gropius Passagen sichergestellt hat, sondern dass es sich um ein hellgraues Oberteil handelt, dass die Polizei in einer Grünanlage in der Nähe der Johannisthaler Chaussee gefunden hat. Laut BZ vom 28.2.2019 wurde es in die Kriminaltechnik des Berliner Landeskriminalamtes gebracht und dort auf DNA untersucht. Ich gehe davon aus, dass keine DNA von Rebecca gefunden werden konnte, so dass es ihr auch nicht zugeordnet werden konnte.

https://www.berliner-zeitung.de/mensch- ... r-li.74741

Es war meiner Meinung nach eine Spur, die die Polizei untersucht hat, die aber ins Nichts geführt hat und abgehakt worden ist.

Benutzeravatar
SaJa
Beiträge: 531
Registriert: Freitag, 08. März 2019, 08:25:01
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL REBECCA REUSCH - Diskussion

Ungelesener Beitrag von SaJa »

Ich glaube auch nicht so wirklich daran das bei der Sichtung der Container etwas gefunden wurde. Das wäre schon ein starkes Indiz, aber möglich ist alles.

Meine Hoffnung liegt auf dem Datensatz den die Polizei von Google bekommen hat.
Würde man feststellen das es dieses Snap gar nicht gab, wäre man schon ein ganzes Stück weiter.

Was ich auch faszinierend finde ist, das diese gläubige Fam einen vermutlich „Kleinkriminellen“ in ihrem Kreis duldet. Wenn man den Aussagen glaubt, dann ist der Tv mitten in einer großen Familienkriese zu Drogengeschäften unterwegs. Das passt für mich nicht, so einen Ehemann würde ich mir auch nicht für meine Tochter wünschen, außerdem hätte ich Sorge um mein Enkelkind. Der wäre für mich kein Ersatzsohn, sondern wäre mir ein Dorn im Auge.

Worüber ich auch immer wieder stolpere sind die plötzlich endenden Aktionen der Fam.
Das gilt für das Telefontamtam und das arrangieren privater Suchaktionen/Plakatieren etc ... beides wird nach kurzer Zeit erfolglos eingestellt.
Verhindere Verbrechen, damit Strafe nicht nötig ist. ~Konfuzius

Hbs900
Beiträge: 2870
Registriert: Dienstag, 03. November 2015, 04:36:03
Kronen: Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ
(ausgezeichnet mit zwei Goldenen Kronen für 2000 Beiträge)
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL REBECCA REUSCH - Diskussion

Ungelesener Beitrag von Hbs900 »

Hallo angra

Du bist u. Bleibst ein profi fuer ungeklärte kriminalfaelle
Mehr ergebnis u. Realität kann man in dem Fall nicht einbringen.

Angenommen der taeter trank nach dienstschluss 0,6 Liter Wein oder 3flaschen Bier....so war der Alkohol bei fahrtantritt am Vormittag weitgehend wieder abgebaut, wenn er zwischendurch noch was fuehstueckte,,,,vielleicht noch 0,3 oder 0,4 Promille.
Gefaehrlich wird es nur, wenn hartes dazu getrunken wurde...muss er aber nicht getan haben

Uebrigens vielleicht mal ganz etwas anderes. Zu dem Thema alkohol
Beruflich lernte ich einen heute fast neunzig Jahre alten mann kennen, dem ein mietsHaus in der suedstadt meiner stadt gehoert...Er aber selbst naehe ruedesheim privat wohnt. Er war zu seiner langjährigen berufszeit der Leiter der BUCHHALTUNG der Firma ASBACH uralt.
Er erzaehlte mir, das der Umsatzder Fa. Asbach gegenueber frueher um bis zu 70% zurueckgegangen ist.
Die Leute verzichten heute meistens auf die getoenten.....um zb. Den hohen Anforderungen der heutigen Zeit gerecht werden zu koennen.
Dazu zaehlt auch, am naechsten Tag wieder konzentriert Auto fahren zu koennen

Gast

Re: VERMISSTENFALL REBECCA REUSCH - Diskussion

Ungelesener Beitrag von Gast »

In diesem Video sagt Schneider dass er glaubt dass Rebecca in Briesen liegt.
Ab hier
https://youtu.be/FMzGlPIznY4?t=1420

Henning

Re: VERMISSTENFALL REBECCA REUSCH - Diskussion

Ungelesener Beitrag von Henning »

Herr Schneider sagt in dem Video,er habe einen Zeugen gefunden,der den Twingo dort in Briesen gesehen haben will. Im Münchner Merkur kann man dazu lesen,dass jener Zeuge um die Mittagszeit einen dunkelhaarigen Mann mit Käppi in besagtem Twingo gesehen haben will. Nun kollidiert das aber mit den Sichtungen der Reiterinnen,die zur selben Zeit ungefähr einen Mann,auf den die Beschreibung des TV passt, in Kummersdorf Wald gesichtet hatten. Nun habe ich natürlich keine Ahnung,wie weit Briesen von Kummersdorf entfernt liegt und ob es generell möglich sein könnte, an besagtem 18.Feb. innerhalb kürzester Zeit von Kummersdorf nach Briesen, oder von Briesen nach Kummersdorf zu gelangen und noch in den Zeitraum "Mittagszeit" zu passen.
Evtl. weiss da ein Ortskundiger Näheres?!

Gast

Re: VERMISSTENFALL REBECCA REUSCH - Diskussion

Ungelesener Beitrag von Gast »

Von Kummersdorf-Storkow nach Briesen-Mark sind es laut Google 36 Km und 25 min über die Autobahn.
Nach dem er gesehen wurde wird er sich flugs auf die Suche nach einer anderen Stelle gemacht haben.

Im übrigen bin ich der Meinung dass der Fall nie geklärt wird.

Henning

Re: VERMISSTENFALL REBECCA REUSCH - Diskussion

Ungelesener Beitrag von Henning »

Vielen Dank für deine Antwort. Somit hätte der TV also durchaus während der " Mittagszeit" noch nach Briesen fahren können und dort durch den Zeugen gesehen worden sein. Was mich an der Sache nur etwas irritiert, ist dass der Zeuge,welcher den Twingo samt dunkelhaarigen Mann mit Käppi nirgends sonst erwähnt wird, als nur im Zusammenhang mit Herrn Schneider.
Wir werden sehen,was bei der Auswertung der Google Daten herauskommt. Ich hoffe schon,dass der Fall noch gelöst wird.

Gast

Re: VERMISSTENFALL REBECCA REUSCH - Diskussion

Ungelesener Beitrag von Gast »

Hallo. 3 Wochen dauert das nun schon mit dieser Datenauswertung. Und ich sag , die haben nichts gefunden. Es war wieder nur ein weiterer Hinweise der ins Leere führte. Es war ein schwaches Licht der Hoffnung aber ich glaub es wird nie aufgeklärt. Mir ist unerklärlich, wie man mit so einem Gewaltausbrüchigen Menschen ( Aussage Ex-Freundin ) und jetzt auch noch als Mordverdächtigen Menschen in einer Familie leben kann. Die müssten sich doch eigentlich selber Mal hinterfragen. Bin selbst ein liebender Vater, aber ich könnte das nicht aushalten. Und ich hoffe doch das der eine oder andere von dieser Familie auch Mal in dieses Forum schaut und mitliest. Aber wahrscheinlich sind sie schon in der Verdrängungslage.

Gästin007

Re: VERMISSTENFALL REBECCA REUSCH - Diskussion

Ungelesener Beitrag von Gästin007 »

Ich würde ja nicht so schnell die Flinte ins Korn werfen und sagen, dass nichts gefunden wurde.
In den Fällen Maria Baumer oder Georgina Krüger dauerte es Jahre!! bis die Öffentlichkeit davon erfuhr, dass es sehr wohl Beweise gab die zum Täter führten. Mann wollte nur sicher gehen, dass es auch für eine Verurteilung reicht. Bei Peggy Knobloch hatte man auch von Anfang an Manuel S. Im Visier. Und siehe an, er hätte was mit ihrem Verschwinden zu tun. Nur einen Mord könnte man ihm nie Nachweisen.
Also kann es Jahre dauern bis ein Täter gefasst.wird.
Und da die Staatsanwaltschaft in letzter Zeit sehr öffentlich versucht "Druck" auszüben, denke ich mal die sind an was dran. Aber wie gesagt- kann noch dauern.

Benutzeravatar
Gast A
Beiträge: 214
Registriert: Dienstag, 13. Juni 2017, 07:21:45
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL REBECCA REUSCH - Diskussion

Ungelesener Beitrag von Gast A »

Gast hat geschrieben:
Freitag, 26. März 2021, 06:57:53
Hallo. 3 Wochen dauert das nun schon mit dieser Datenauswertung. Und ich sag , die haben nichts gefunden. Es war wieder nur ein weiterer Hinweise der ins Leere führte. Es war ein schwaches Licht der Hoffnung aber ich glaub es wird nie aufgeklärt. Mir ist unerklärlich, wie man mit so einem Gewaltausbrüchigen Menschen ( Aussage Ex-Freundin ) und jetzt auch noch als Mordverdächtigen Menschen in einer Familie leben kann. Die müssten sich doch eigentlich selber Mal hinterfragen. Bin selbst ein liebender Vater, aber ich könnte das nicht aushalten. Und ich hoffe doch das der eine oder andere von dieser Familie auch Mal in dieses Forum schaut und mitliest. Aber wahrscheinlich sind sie schon in der Verdrängungslage.
Die Behörden sind der Öffentlichkeit über den Stand ihrer Ermittungen und den sich daraus eventuell ergebenden Erkenntnissen keine Rechenschaft schuldig.
Dass die Familien R. und R. alles verfolgen, was in den Medien und Foren über sie geschrieben wird, davon ist auszugehen.

Widasedumi
Beiträge: 3084
Registriert: Donnerstag, 12. März 2020, 10:04:00
Kronen: Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ
(ausgezeichnet mit drei Goldenen Kronen für 3000 Beiträge)
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL REBECCA REUSCH - Diskussion

Ungelesener Beitrag von Widasedumi »

Gast hat geschrieben:
Freitag, 26. März 2021, 06:57:53
Hallo. 3 Wochen dauert das nun schon mit dieser Datenauswertung. Und ich sag , die haben nichts gefunden. Es war wieder nur ein weiterer Hinweise der ins Leere führte. Es war ein schwaches Licht der Hoffnung aber ich glaub es wird nie aufgeklärt. Mir ist unerklärlich, wie man mit so einem Gewaltausbrüchigen Menschen ( Aussage Ex-Freundin ) und jetzt auch noch als Mordverdächtigen Menschen in einer Familie leben kann. Die müssten sich doch eigentlich selber Mal hinterfragen. Bin selbst ein liebender Vater, aber ich könnte das nicht aushalten. Und ich hoffe doch das der eine oder andere von dieser Familie auch Mal in dieses Forum schaut und mitliest. Aber wahrscheinlich sind sie schon in der Verdrängungslage.
Freundchen, Freundchen, du hast eine flotte Lippe! Hast keine Kenntnisse, was eigentlich passiert ist, aber du machst indirekt den Angehörigen den Vorhalt, mit einem Mordverdächtigen zusammenzuleben und meinst, dass diese sich deshalb "hinterfragen" müssten. Was soll diese Leerformel vom Hinterfragen? Das ist eine reine Luftnummer mit Psychotatsch. Ich rate dir, dich in Geduld ein wenig zu disziplinieren und das Fell erst dann zu verteilen, wenn der Bär gefangen ist.

Meine Beiträge sind meine subjektive Meinung.
Ich bemühe mich um Wahrhaftigkeit, kann aber irren.

Antworten