VERMISSTENFALL LARS MITTANK, VARNA (BULGARIEN), 2014

ÖFFENTLICHE DISKUSSION
Ungeklärte Fälle: [NEU] Petra Schetters (58), Essen-Dellwig, 2019
[NEU] Jascha Hardenberg (28), Madeira, 2020
Martin Bach, Tabita Cirvele, Heidi Dannhäuser, Anna E. (Herrieden), Sonja Engelbrecht, Sergej Enns, Nancy Förster, Helga Frings, Monika Frischholz, Inga Gehricke, Leonie Gritzka, Karl Erivan Haub, Ina K. (Gorleben), Anett Carolin Kaiser, Baris Karabulut, Elke Kerll, Yolanda Klug, Inka Köntges, Katrin Konert, Leitner/Baumgartner, Danuta Lysien, Jennifer M. (Bühl/Bremen), Alexandra May, Maddie McCann, Lars Mittank, Tanja Mühlinghaus, Mandy Müller, Mine O. (Duisburg), Birgit Rösing (gen. Storck), Petra S. (Essen-Dellwig), Dirk Schiller, Anna Smaczny, Rosi Strohfus, Anton Thanner, Hartmut Weiske

Geklärte Fälle: Vera B. (Datteln), Liam Colgan, Fritz Hagedorn, Kevin Hantl, Maria Henselmann, Rondk Kaniwar, Birgit Keller, Malina Klaar, Timo Kraus, Mike Mansholt, Marc Otto, Sophie Sherpa, Jeannette Stehr, Annika T. (Seelze-Lohnde), Lars Wunder
Conny
Beiträge: 305
Registriert: Sonntag, 12. Januar 2020, 11:24:51
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL LARS MITTANK, VARNA (BULGARIEN), 2014

Ungelesener Beitrag von Conny »

Folgendes Video habe ich eben gefunden, eine, nach meiner Meinung gute Zusammenfassung in Zusammenarbeit mit der Mutter und den beauftragten Detektiven:

https://www.youtube.com/watch?v=XoHMQTp-wfQ

Schreibt mal, was Ihr davon haltet.
„Die deutsche Presse ist nicht frei.“ — Peter Scholl-Latour

Jolu65
Beiträge: 821
Registriert: Montag, 16. Dezember 2019, 10:02:16
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL LARS MITTANK, VARNA (BULGARIEN), 2014

Ungelesener Beitrag von Jolu65 »

Das Video ist durchaus aufschlussreich. Letztlich wird dadurch jedoch nichts klarer.

Ein Faktum bleibt, dass LM auf Anraten seiner Mutter völlig freiwillig zu dem Flughafenarzt geht. Er rennt davon, ohne dass man weiß warum.
Das kann darauf hinweisen, dass er schizophren war und einem Verfolgungswahn anheimfiel. Allerdings ist eine Schizophrenie ja keine unmittelbar zum Tode führende Erkrankung. Allerdings könnten Wahnvorstellungen - zumal gerichtet gegen uniformierte im Speziellen- dazu geführt haben, dass LM zunächst "untertauchte" und nicht weiter auffiel. Aber dass ihm das so geschickt gelang, glaube ich nicht. Außerdem glaube ich, dass es Bulgarien öffentliche Fernsprecher gibt, durch die LM durchaus mit seiner Mutter in Verbindung hätte treten können, auch wenn sein Handy abhanden kam. Alles in allem glaube ich an diese Schizophreniegeschichte nicht, noch weniger an eine Arzneimittelnebenwirkung. Denn die wäre ja nach wenigen Stunden wieder vorüber.

Irgendwie wirkt das Handeln des LM doch irgendwie zielgerichtet. Trotzdem wirkt es seltsam, wie einen "Ausstieg" inszeniert hat. Auch fehlt ein wenig ein Motiv dafür.

Conny
Beiträge: 305
Registriert: Sonntag, 12. Januar 2020, 11:24:51
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL LARS MITTANK, VARNA (BULGARIEN), 2014

Ungelesener Beitrag von Conny »

@ Jolu65:

Ich bin ganz bei Dir, das der Inhalt des Videos nichts weiter voran bringt. Dennoch halte ich das Video für informativ und für weitere Diskussionen wichtig, insbesondere als gelungene Zusammenfassung der wichtigsten Informationen, die bis zu seiner Erstellung bekannt waren.
Mittlerweile gibt es ein update dazu, darin sind die Erkenntnisse, die neu hinzukamen enthalten und auch Fehler die sich eingeschlichen hatten wurden benannt und berichtigt.
Dieser YT-er steht auch im Kontakt mit der Mutter von Lars und gleicht die Inhalte mit ihr ab.
„Die deutsche Presse ist nicht frei.“ — Peter Scholl-Latour

Jolu65
Beiträge: 821
Registriert: Montag, 16. Dezember 2019, 10:02:16
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL LARS MITTANK, VARNA (BULGARIEN), 2014

Ungelesener Beitrag von Jolu65 »

Das ist eben das Problem:
Der Autor steht in Kontakt mit der Mutter und ist auch deshalb ein stückweit deren Sprachrohr. Mir kommt es so vor, dass die Fakten durchaus gefiltert zu uns durchdringen und ein Filter die Familie und der Freundeskreis von LM ist. Selbstverständlich ist zu berücksichtigen, dass diese Menschen eine enge emotionale Beziehung zu LM hatten (und haben, solange nicht feststeht, dass er tot ist). Das ist naturgemäß auch völlig in Ordnung.
Ich habe überhaupt keine Beziehung zum Verschwundenen. Dementsprechend habe ich auch keinerlei emotionale Bindung und betrachte die Dinge aus meiner Sicht insoweit mir das durch die öffentlich zugänglichen Informationen möglich ist ohne jegliche Rücksichtnahme auf irgendetwas.

Nun ist es auch heute noch oftmals so, dass Psychosen insbesondere Schizophrenien innerfamiliär oder im Freundeskreis verdrängt werden. In dieser Hinsicht sind deshalb die Aussagen der Mutter und der Freunde wahrscheinlich wenig brauchbar.Sollte LM unter einer Schizophrenie gelitten haben, dann bestünde natürlich die Möglichkeit, dass entsprechend leichtere Symptome übersehen worden sind und LM in einer ungewohnten Umgebung in einer ungewohnten Situation völlig dekompensiert ist.
Nun war er ja beim Flughafenarzt. Aber auch ein Flughafenarzt wird nicht unbedingt eine manifeste Schizophrenie diagnostizieren, wenn ein Patient wegen eines traumatisch entstandenen Trommelfellrisses erscheint.
Die Frage bliebe halt eben, wieso LM so völlig spurlos verschwindet, wenn er unter einer Schizophrenie litt. Ich habe es weiter vorne schon mehrmals beschrieben, dass es eher anzunehmen wäre, dass er unter einem akuten Schizophrenieschub eher aufgefallen wäre, als dass er nciht aufgefallen wäre.

Die andere Sache ist natürlich ebenfalls schwierig einzuschätzen. Aus welchem Grund soll LM plötzlich aus einem geordneten sozialen Leben ausscheren ?
Nun ergeben sich einige Hinweise, dass nicht alles so rund lief. Er hatte zwar einen sicheren und halbwegs gut bezahlten Job, seine Freundin soll sich (jedenfalls wurde es medial so angedeutet) schon vor der Reise von ihm getrennt haben. Auch die Belastung mit einem häuslich zu pflegenden Vater wird nicht sehr leicht für ihn gewesen sein.

Conny
Beiträge: 305
Registriert: Sonntag, 12. Januar 2020, 11:24:51
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL LARS MITTANK, VARNA (BULGARIEN), 2014

Ungelesener Beitrag von Conny »

Ich kenne mich mit Psychosen insbesondere Schizophrenien nicht aus. Daher kann ich diesbezüglich leider nichts zur Diskussion beitragen.
Inwieweit ist dieses Krankheitsbild bei Lars überhaupt gesichert? Das, was ich bislang gehört, gesehen und gelesen habe, empfand ich wenig konkret, Mutmaßungen wie: "es könnte sein, eventuell, würde erklären und man kann daraus schließen" usw..
Dass die Medikamente, die er im Krankenhaus bekam - und dann wohl 3-4 Stück davon einnahm, bei ihm zu Verhaltensauffälligkeiten geführt haben könnten, erachte ich als möglich.

Leider geben die Aussagen der Freunde für mich nichts Brauchbares her, um überhaupt einen Ansatzpunkt auszumachen, der das gesamte Verhalten von ihm erklären würde.

Inwieweit die Aussagen der Mutter in der Einschätzung ihres Sohnes und der mit Lars geführten Telefonate "geschönt" sein könnten und/oder "gefiltert", wie Du andeutest, kann ich nicht beurteilen. Sollte es so sein, wäre es doch ziemlich kontraproduktiv bei der Suche. Ob man als Mutter in so einer Situation überhaupt "objektiv" sein kann, wage ich zu bezweifeln. Bei Frau Mittank meine ich zu erkennen, dass sie relativ gefasst ist und sehr viel unternommen hat und wohl auch noch unternimmt, um ihren Sohn zu finden.
Sie muss schon Stärken ihr Eigen nennen, neben der Pflege ihres kranken Mannes nun schon über Jahre ihren Sohn zu suchen.

Ich vermute, dass er mit Kriminellen in Kontakt kam, die Folgen anfänglich unterschätzt hat, jedoch intuitiv die damit gegen ihn gerichteten Gefahren erkannt hat und daher solche seltsamen Reaktionen zeigte.
„Die deutsche Presse ist nicht frei.“ — Peter Scholl-Latour

Jolu65
Beiträge: 821
Registriert: Montag, 16. Dezember 2019, 10:02:16
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL LARS MITTANK, VARNA (BULGARIEN), 2014

Ungelesener Beitrag von Jolu65 »

Das Verhalten von LM war "vollig irre".
Ob das nun Ausdruck einer Psychose war bzw. ist, kann keiner von außen betrachtet feststellen, ich natürlich auch nicht. Eine Anzeichen jedoch sprechen durchaus dafür, dass LM unter einer Schizophrenie gelitten haben KÖNNTE.
Wenn diese Gespräche mit der Mutter halbwegs richtig wiedergegeben wurden, deutet das durchaus auf eine dissoziative Störung hin, die stressbedingt vorstellbar ist. Dann treten einige wahnhafte Elemente hinzu wie das "Verfolgt sein von Bayern-Fans". Wir wissen ist / war LM Fan von Werder, so dass hier durchaus ein Bezug zu einer Psychose herleitbar wäre, WEIL ganz gewiss in einem Hotel oder dann anschließend auf der Straße Bayern Fans wahllos Jagd auf jemanden machen, sei er auch unzweifelhaft als Werder-Fan zu erkennen.
Hier liegt eindeutig ein wahnhaftes Erleben vor, WENN das so stimmt was Frau Mittank berichtet.

Andererseits gelangt LM dann doch zum Flughafen und macht auf verfügbaren Aufnahmen einen völlig normalen Eindruck. Er geht auch freiwillig und so weit erkennbar zielgerichtet ohne zu zögern zu dem Flughafenarzt. Hier scheint er normal zu handeln. Jedoch - und das ist BEMERKENSWERT- er lässt sich 500 Euro per Western Union überweisen. Hier ist die Frage, was er mit diesem Geld anfangen will.

Dann ist er beim Flughafenarzt.
Könnte es sein, dass der Flughafenarzt, der ja auch München tätig war, eine Bemerkung über Bayern München machte, vielleicht einige Fan-Devotionalien im Sprechzimmer aufbewahrte ?
Erinnerte die Uniform des Wachmanns vielleicht an Trikots, die Bayern München normalerweise trägt ?
Dann könnte es sein, dass LM plötzlich wieder in ein Wahnsystem gezwungen wurde, dem er zwangsläufig zu entfliehen versuchte.

Dagegen spräche, dass er dann auch wieder "zu sich gekommen sein dürfte", wobei das allerdings auch nicht so sicher gesagt werden kann.
Jedenfalls wäre jedoch zu erwarten, dass er in einem psychotischen Schub weitere Aufmerksamkeit hätte erregen müssen. Genau das jedoch war nicht so. Deshalb kann ich mich nicht dazu durchringen das Schicksal von LM mit dem Auftreten eines schizophrenen Episode zu erklären.

Eine Arzneimittelnebenwirkung ist auszuschließen !
Denn diese würde nur für einige Stunden andauern und dann wieder verschwinden ! Es völliger Quatsch hier immer auf dem Cefzil herumzureiten. Das ist nur dramaturgisches Beiwerk,

Conny
Beiträge: 305
Registriert: Sonntag, 12. Januar 2020, 11:24:51
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL LARS MITTANK, VARNA (BULGARIEN), 2014

Ungelesener Beitrag von Conny »

Jolu65 hat geschrieben:
Sonntag, 24. Januar 2021, 09:23:15
Eine Arzneimittelnebenwirkung ist auszuschließen !
Denn diese würde nur für einige Stunden andauern und dann wieder verschwinden ! Es völliger Quatsch hier immer auf dem Cefzil herumzureiten. Das ist nur dramaturgisches Beiwerk,
Du schreibst, dass eine Arzneimittelnebenwirkung auszuschließen ist, eine Apothekenzeitschrift ist da anderer Meinung, deren Aussage sich auch auf Fachärzte bezieht. Auch im Beipackzettel, werden derartige Nebenwirkungen nicht ausgeschlossen.

Zitat aus dem Artikel:
"Cefprozil ist ein Antibiotikum aus der Gruppe der Cephalosporine und in Deutschland nicht zugelassen. Das Präparat Cefzil von Bristol-Myers Squibb wurde 1992 in den USA zugelassen.

Apothekerin Rada Pechliwanowa vom bulgarischen Apothekerverband erklärt in dem ZDF-Beitrag: „Zwischen dem Antibiotikum und dem auffallenden Verhalten des Patienten könnte ein Zusammenhang bestehen. Wir sprechen aber von einer sehr seltenen Nebenwirkung, die davon abhängt, ob er zum Beispiel ein anderes Medikament eingenommen oder Alkohol getrunken hat.“

Aus Sicht von zwei Fachärzten, die sich nach der ZDF-Sendung bei der Polizei gemeldet haben, könnte das Verhalten von Mittank mit dem Antibiotikum erklärt werden. Die Symptome seien auffällig, teilten sie der Polizei mit. Das Misstrauen und Wegrennen vor imaginären Verfolgern sprächen für eine Psychose aus dem schizophrenen Formenkreis. Die Polizei prüft diesen und alle anderen Hinweise, eine abschließende Bewertung ist einem Sprecher zufolge noch nicht erfolgt."

Zitat Ende.

https://www.apotheke-adhoc.de/nachricht ... 05f1ab79a8


Ich würde daher die Nebenwirkungen nicht ausschließen.
„Die deutsche Presse ist nicht frei.“ — Peter Scholl-Latour

Jolu65
Beiträge: 821
Registriert: Montag, 16. Dezember 2019, 10:02:16
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL LARS MITTANK, VARNA (BULGARIEN), 2014

Ungelesener Beitrag von Jolu65 »

Eine Arzneimittelnebenwirkung hört auch dann wieder auf, wenn die Arzneimittelwirkung aufhört.
LM hätte also einige Stunden später wieder "zur Besinnung" kommen müssen, weil die Halbwertzeit von Antibiotika in der Regel nicht mehr als 8 Stunden beträgt.

Undercover
Beiträge: 375
Registriert: Sonntag, 04. Oktober 2020, 13:57:22
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL LARS MITTANK, VARNA (BULGARIEN), 2014

Ungelesener Beitrag von Undercover »

Also ich stimme der Argumentation von @Jolu65 voll und ganz zu. Meinungen von Usern weiter vorne, wonach Lars seinen Abgang -genau so- geplant hätte finde ich unseriös. Wir haben nun mal Kameraaufnahmen und da läuft er alles andere als zielgerichtet -vielmehr macht er einen verwirrten Eindruck, ohne einen Plan zu haben was er als nächstes machen will. Er hätte ja (selbst wenn er vorher das Flughafengelände ausgeforscht hätte) im Zweifel von Sicherheitskräften oder so erschossen werden können -da man womöglich ein Verbrechen/Attentat o.ä vermutet hätte.

Dass der Youtuber alles so darstellt wie vom Auftraggeber erwünscht -ist menschlich verständlich. Denn: Wer zahlt, bestimmt auch die Musik.

Stützend auf eine angenommene Schizophrenie kann ich mir 2 Abläufe vorstellen, wobei in beiden eine gewisse Psychose ein Rolle spielt:

1) Lars könnte von Drogenbanden angesprochen und überredet worden sein ein Kapsel mit Drogen zu verschluken um sie über die Grenze zu schaffen. Bei dem Uniformierten, der beim Arzt rein kam, kann es sich schlicht um irgeneine Uniform gehandelt haben (ob Sicherheitsdienst, Parkraumüberwachung, Facility Management usw), die Lars für eine polizeiliche o.ä hielt und deshalb unkontroliert wegrennt.

2) 2 Ablauf ist ähnlich wie 1) jedoch sind Drogen nicht im Spiel und Lars rennt nur weg, weil er psychische Störungen hat

3) In beiden Fällen ist der Ausgang der Geschichte womöglich so: Lars überwindet den Zaun, läuft bis zum nächsten Parkplatz/Ortschaft und fährt per Anhalter weiter. Irgendwo bei Dunkelheit wird er abgesetzt und er sucht neue Mitfahrgelegenheit. Dabei wird er von einen angetrunkenen Fahrer totgefahren und da er in Lars einen Ausländer/Tourist sah -hat er ihn irgendwo vergraben.



Conny hat geschrieben:
Sonntag, 24. Januar 2021, 11:45:53
Aus Sicht von zwei Fachärzten, die sich nach der ZDF-Sendung bei der Polizei gemeldet haben, könnte das Verhalten von Mittank mit dem Antibiotikum erklärt werden.
Naja, es kommen zu Wort 2 Fachärzte, die in diese Richtung aussagen. Es gibt sicherlich noch 1.000 andere Ärzte die das ganz anders sehen -man sieht es jetzt an Corona wie unterschiedlich Ärzte "diagnostizieren". Abgesehen davon habe ich neulich völlig belanglose Medikamente für den Winter bei einer Online-Apotheke bestellt ( Nasentropfen, Gripostad, Paracetamol, Hustensaft und Bepanthen). Anhand der bestellten Medikamente, schikct mir die Online-Apotheke paar Seiten mit möglichen Wechsel- bzw. Nebenwirkungen. Und was soll ich sagen? Alles verursacht irgendwie etliche Nebenwirkungen und als Patient bin ich genau dort wo ich vorher war: Verunsichert!

Was ich damit sagen will ist, dass es wohl keine Medikamente gibt die nicht irgendwie Nebenwirkungen haben. Dass auch völlig belanglose Nebenwirkungen breitgetreten werden ist nur wegen Haftung -und nicht weil man mit "2 Tableten" stirbt oder so. Auch hier könnte man Corona als Präferenz nehmen und sagen -der russische & chinesische Impfstoff ist in der EU nicht zugelassen. Das heißt aber noch lange nicht, dass er tödlich oder so wäre. Und insofern finde ich die ewige Nebenwirkung-Diskussion bei Lars als eine Alibi-Diskussion um von möglichen psychischen Störungen abzulenken.

Conny
Beiträge: 305
Registriert: Sonntag, 12. Januar 2020, 11:24:51
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL LARS MITTANK, VARNA (BULGARIEN), 2014

Ungelesener Beitrag von Conny »

Undercover hat geschrieben:
Sonntag, 24. Januar 2021, 14:10:32
.... Und insofern finde ich die ewige Nebenwirkung-Diskussion bei Lars als eine Alibi-Diskussion um von möglichen psychischen Störungen abzulenken.
Ich hatte etwas weiter oben gefragt, inwieweit die ev. Vorerkrankungen von Lars als gesichert angesehen werden können und ob eine psychische Störung vorgelegen hat. Sicher kenne ich nicht alle Informationen. Nach der Sichtung aller mir bekannten Artikel, Videos und Aussagen kann ich jedoch nichts finden, das psychische Vorerkrankungen als gesichert erkennen lassen. Daher meine ich, dass auch niemand von einer solchen ablenken kann, wenn es ggf. keine gab.
Sollten die unmittelbar Beteiligten es dennoch tun, wäre es ziemlich fahrlässig, da Ermittlungsansätze dann sicher andere wären. In seinem solchen Fall müsste man fragen, warum tun das die Beteiligten?
„Die deutsche Presse ist nicht frei.“ — Peter Scholl-Latour

Undercover
Beiträge: 375
Registriert: Sonntag, 04. Oktober 2020, 13:57:22
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL LARS MITTANK, VARNA (BULGARIEN), 2014

Ungelesener Beitrag von Undercover »

Conny hat geschrieben:
Sonntag, 24. Januar 2021, 14:39:49
Nach der Sichtung aller mir bekannten Artikel, Videos und Aussagen kann ich jedoch nichts finden, das psychische Vorerkrankungen als gesichert erkennen lassen.
Anders läßt sich aber ein solches Verhalten nicht erklären. Natürlich hat jeder Mensch mal Stresssituationen wo er irrational handelt oder was sagt, was er so nicht meinte. Aber in diesem Fall ist das eine Kette von unerklärlichen Handlungen & Aussagen wo zwischendurch auch mal Zeit war "runter zu kommen" -wenn man so will.

Conny hat geschrieben:
Sonntag, 24. Januar 2021, 14:39:49
In seinem solchen Fall müsste man fragen, warum tun das die Beteiligten?
Ja, warum? Weil sie einfach ein anderes Bild von ihren Angehörigen in der Öffentlichkeit sehen wollen -wer will schon totgeschwiegene Probleme als Lösung sehen?

Jolu65
Beiträge: 821
Registriert: Montag, 16. Dezember 2019, 10:02:16
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL LARS MITTANK, VARNA (BULGARIEN), 2014

Ungelesener Beitrag von Jolu65 »

Das Handeln von LM wirkt auf einen Außenstehenden merkwürdig, irre wäre auch zugespitzt auch richtig.
Das kann darauf zurückzuführen sein, dass er tatsächlich irre geworden ist- durchgedreht aufgrund einer für ihn nicht leicht zu bewältigenden Situation.

ABER:
Er selbst führt die Situation herbei- ob beabsichtigt oder getrieben von einer psychischen Störung wäre die alles entscheidende Frage.
Die Mitreisenden oder auch andere Urlauber beschreiben LM nicht als irgendwie auffällig. Auch schien ihm die Trennung von den Freunden keine besonderen Schwierigkeiten zu machen.

Wenn LM die Situation selbst herbeigeführt hat- und das in voller Absicht, dann hat er freiwillig das Weite gesucht.
Sollte er aber die Situation schon in einer Psychose so gestaltet haben, wäre das auch nicht sehr verwunderlich. Wenn LM ein Wahnsystem aufgebaut hat, dass Bayern-Fans ihm schaden wollten, dann ist auch gut möglich, dass er alles selbst so arrangiert hat.
Das ist aber eine gewagte Spekulation.

Was ich nicht verstehe, ist das völlig spurlose Verschwinden von LM. Das passt nicht unbedingt zu einer Psychose.

Conny
Beiträge: 305
Registriert: Sonntag, 12. Januar 2020, 11:24:51
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL LARS MITTANK, VARNA (BULGARIEN), 2014

Ungelesener Beitrag von Conny »

Undercover hat geschrieben:
Sonntag, 24. Januar 2021, 15:09:20

Ja, warum? Weil sie einfach ein anderes Bild von ihren Angehörigen in der Öffentlichkeit sehen wollen -wer will schon totgeschwiegene Probleme als Lösung sehen?
Das könnte so sein. Jedoch sehe ich darin keine Lösung der Frage wo Lars ist, wie er verschwand und ggf. zu Tode kam.

Die Mutter sucht immer noch mit Detektiv und Freunden nach Lars.
„Die deutsche Presse ist nicht frei.“ — Peter Scholl-Latour

Conny
Beiträge: 305
Registriert: Sonntag, 12. Januar 2020, 11:24:51
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL LARS MITTANK, VARNA (BULGARIEN), 2014

Ungelesener Beitrag von Conny »

Jolu65 hat geschrieben:
Sonntag, 24. Januar 2021, 15:39:29

Was ich nicht verstehe, ist das völlig spurlose Verschwinden von LM. Das passt nicht unbedingt zu einer Psychose.
Genau, das ist der Punkt, das spurlose Verschwinden von Lars!
Ich meine, hier könnte was oberfaul sein.
Im Video kommt der Detektiv zu Wort und erklärt ausführlich, was alles unternommen wurde, um Lars zu finden und das zeitnah nach dem Verschwinden.
Keine der Unternehmungen haben Spuren oder Hinweise zu Tage gefördert. Daraus könnte man schließen, dass Lars bewusst verschwunden ist und alles hinter sich gelassen hat. Nur wie hat er das bewerkstelligt, ohne Geld, Papiere und Sprachkenntnisse.

Der Detektiv hat eine neuerliche Suche angekündigt, hoffen wir auf neue Erkenntnisse.
„Die deutsche Presse ist nicht frei.“ — Peter Scholl-Latour

Jolu65
Beiträge: 821
Registriert: Montag, 16. Dezember 2019, 10:02:16
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL LARS MITTANK, VARNA (BULGARIEN), 2014

Ungelesener Beitrag von Jolu65 »

Da bleibt eben die Frage, wieso LM ohne jegliche Spur zu hinterlassen verschwand. Man konnte offenbar durch Hunde seine Spur bis zur Autobahn verfolgen. Weiter kam man nicht, was bedeuten kann, dass eben eine Weiterverfolgung technisch nicht möglich war oder eben dass die Spur tatsächlich dort endete.

Ich habe darüber auch schon nachgedacht, dass LM alles nur inszeniert haben könnte, um untertauchen zu können. Allerdings würde ich ihm das intellektuell nicht zutrauen so zielgerichtet zu handeln.
Nun müsste man sich auch fragen aus welchem Grund er eine solche Inszenierung brauchte, um zu verschwinden.

Alf55

Re: VERMISSTENFALL LARS MITTANK, VARNA (BULGARIEN), 2014

Ungelesener Beitrag von Alf55 »

Was viel interessanter ist, war der Bericht von Sat1, auf den vor ein paar Wochen hingewiesen wurde. Ich sah den damals und dachte mir: Das wissen wir alles schon im Detail. Es kamen also kaum wirklich neue Informationen, die in anderen Videos nicht schon einmal ausgepackt wurden.

Einzig die Tatsache, dass der Hobbyermittler, der für Familie M. arbeitet, dieses Mal nicht vom Flughafen aus in die Geschichte einführte, sondern sie direkt auf dem ominösen Feld hinter dem Flughafen standen und er sich sicher war, dass LM an einer bestimmten Stelle an der Autobahn in ein Auto stieg. Diese Information galt bisher doch nie als "gesichert". Wenn das also stimmt, dann ist auch davon auszugehen, dass die Sichtungen LM's wenige Tage später tatsächlich auf die verschwundene Person verweisen.

Dies macht es für mich sehr wahrscheinlich, dass LM tatsächlich noch lebt. Denn ich möchte noch mal daran erinnern, dass wir vor einem Jahr noch hitzig darüber diskutiert hatten, ob er nicht bereits auf diesem Feld umgekommen ist. Soweit ich mich daran erinnere, wurde LM wenige Tage später in einem ziemlich "normalen" Zustand gesichtet, er fiel nicht als panisch auf...

Undercover
Beiträge: 375
Registriert: Sonntag, 04. Oktober 2020, 13:57:22
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL LARS MITTANK, VARNA (BULGARIEN), 2014

Ungelesener Beitrag von Undercover »

Jolu65 hat geschrieben:
Sonntag, 24. Januar 2021, 19:17:01
Ich habe darüber auch schon nachgedacht, dass LM alles nur inszeniert haben könnte, um untertauchen zu können.
Mal angenommen -alles war gespielt. Der Befund am Ohr war jedoch echt, dann ist er praktisch als Nachrückler in den Urlaub gefahren da ein anderer der Kumpels abgesagt hatte und dann hat der Taxifahrer geglaubt vergrößerte Pupillen erkennen zu können. Abgesehen davon, verschwinden nicht Menschen die verschwinden wollen viel unspektakulärer? D.h. sie kommen von der Arbeit nicht zurück, wollten schnell Zigaretten holen und kamen nie wieder zurück oder ganz einfach sie melden sich nicht mehr.

Erfahrungen zeigen, dass unter mysteriösen Umständen verschwundene Menschen nur in Ausnahmenfällen noch lebend gefunden werden -ob nun geplantes abtauchen oder nicht. ;)

Timmy

Re: VERMISSTENFALL LARS MITTANK, VARNA (BULGARIEN), 2014

Ungelesener Beitrag von Timmy »

Hallo, kann mir jemand vielleicht sagen, wo die letzte definitiv bestätigte Sichtung von LM war (Slanchevo?)?
Ich denke nicht das jemand mit einer Psychose oder Kopfverletzung unbemerkt zig Kilometer verreist ohne irgendwo aufzufallen.
Wurde evtl. mit einem Mantrailer in den Wäldern von Slanchevo und Umgebung gesucht?

Gast

Re: VERMISSTENFALL LARS MITTANK, VARNA (BULGARIEN), 2014

Ungelesener Beitrag von Gast »

Der Fall Lars M. gehört für mich zu den schlimmsten und abstrusesten von denen ich je gehört habe !
Ich kenne nun nicht alle Details, aber ich glaube auf keinen Fall das er abhauen wollte und sich auf
diese Weise "vom Acker gemacht" hat. Für mich ist der junge Mann ein Verbrechensopfer, daher leider
auch nicht mehr am Leben. Hoffentlich liege ich falsch. Das Lars seine Familie derart in Unsicherheit
leiden lassen würde, ist mir unvorstellbar. So kam er jedenfalls in den Berichten die ich las oder sah,
nicht rüber. Selbst bei Liebeskummer, beruflichem Stress, Depressionen oder sonstigen Beeinträchti-
gungen kommt man doch irgendwann wieder zu sich und zeigt sich sozusagen den Vogel .

Er hätte ja anders "aussteigen" können, war erwachsen, niemand konnte ihn zwingen sein evtl. nicht
mehr stimmiges Leben fortzuführen. Und mit seinen Eltern hätte doch über etwaige Probleme reden
können, das Verhältnis war ja offenbar recht gut. Auch wenn der Vater durch Krankheit zum Pflegefall
wurde, hätten sich bestimmt andere Lösungen gefunden das Leben neu oder anders zu gestalten statt
weg zu laufen und sich nie mehr zu melden. Irgendwann hätte er zumindest ein Lebenzeichen da
gelassen, sich kurz gemeldet. Ich kann die Mutter gut verstehen und würde mein Kind auch nicht so
einfach abschreiben, ich würde zumindest wissen wollen WAS passiert ist- auch wenn die Wahrheit wohl
schrecklich weh tun würde ........

Gastin

Re: VERMISSTENFALL LARS MITTANK, VARNA (BULGARIEN), 2014

Ungelesener Beitrag von Gastin »

Weiß zufällig einer von Lars Freunden, gegen welche Länderflagge er die deutsche Fahne getauscht hat? Klingt vielleicht etwas abgedreht, aber bei diesem Fall ist ja scheinbar alles möglich.

Wo hat Lars sich aufgehalten, bevor er den Flughafen betreten hat? Hat er stundenlang davor gesessen? Wo hat er sich das Essen gekauft? Auf dem ersten Video betritt er den Flughafen schon mit Essen in der Hand - in der Berichterstattung wird mit diesem Überwachungsvideo die Ankunft am Flughafen beschrieben.

Auf den Videos taucht immer wieder diese Dame im Kleid auf. Sowohl bei Betreten der Flughafenhalle, als auch beim schnellen Verlassen des Flughafens.

Auf dem Video vom Verlassen des Flughafens rennt er, verlangsamt das Tempo und ist bei zwei anderen Männern angekommen, rennt dann aber linksseitig vom Flughafengebäude davon. Maps zeigt mir den Zaun und die Autobahn jedoch gegenüber des Flughafens - oder ist der Eingang/Ausgang seitlich?
Ist er wirklich dabei beobachtet worden, über den 2,5m hohen Zaun gestiegen zu sein? Von wem? Ist er nicht vielleicht eher durch das Loch im Zaun gestiegen, was auf der FLM Seite im Video gezeigt wurde?

Die "Frau" mit Kinderwagen - und auch der Herr im türkisen Shirt kommen mir etwas komisch vor. Genau so wie der Herr in dunkler Hose und Hemd, der bei Lars Verlassen vom Flughafen sehr zügig (von rechts nach links) Richtung Tür zu gehen scheint.

Wurde er nicht zeitens danach anhand seiner Narbe identifiziert? Mal lese ich von LKW Fahrern, mal von Prostituierten oder einer Frau mit Partner am Goldstrand/einer Bar?

Antworten