MORDFALL BIRGIT AMEIS -- Diskussion

ÖFFENTLICHE DISKUSSION
lindenstein
Beiträge: 1925
Registriert: Freitag, 01. Februar 2019, 20:38:02
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL BIRGIT AMEIS (54 J.), FLUGH. HAHN, APRIL

Ungelesener Beitrag von lindenstein »

Ich denke, für Außenstehende ist die Findung eines Motives sowieso eher schwer. Man kennt die interne Familiensituation nicht und man kennt auch die verschiedenen Verhältnisse zu Personen im Umfeld nicht!
---------------------------

Es ist endlich.. alles hat ein Anfang und ein Ende. Bei mir hat sich im Laufe der Jahre so eine Art Strategie entwickelt. Immer ein Bauchmensch sein.. ganz wichtig! Bei komischen und verworrenen Dingen, die unüblich sind, kannst du nur auch mit komisch und unüblich dich der Sache nähern.

Fatal ist es, wenn du dich von den "auf null Setzern" beeindrucken lässt. Du hast es immer mit dem Faktor Mensch zu tun, manchmal so und dann auch anders.

Warum Frage ich nach der Kleidung bei den Wanderungen.

Andere wandern auch, hier entstehen Bezugspunkte.. ach sie kommen aus Lohmar, ich kenne ihre Heimat habe beruflich aber in Kaarst zu tun. Sie wandern gerne..
Alle meine Beiträge spiegeln meine Meinung und ich kann auch völlig daneben liegen.
Anka67
Beiträge: 355
Registriert: Samstag, 16. März 2019, 00:48:06
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL BIRGIT AMEIS (54 J.), FLUGH. HAHN, APRIL

Ungelesener Beitrag von Anka67 »

Also ich persönlich habe auch oft ein Bauchgefühl und merkwürdigerweise liege ich damit meistens richtig - auch wenn man es mit Logik absolut nicht erklären kann...

Weiß man definitiv, ob BA zwischendurch auch mal in Hahn oder Lautzenhausen gewandert ist? Natürlich ist eine flüchtige Bekanntschaft dadurch nicht auszuschließen, wobei ich eher denke, daß BA den Täter - falls es einen gab - schon länger kannte. Entweder ist ER und ich denke, es war ein ER, aus der Familie oder es ist Jemand, mit dem BA ggf schon viel gewandert ist oder aus anderem Gründen etwas enger mit ihr befreundet war. Immerhin muss die Person den Ort der Arbeitsstätte und auch den Schichtplan gekannt haben!


Eine fremde Person war es - meiner Meinung nach - nicht! BA hat mit größer Wahrscheinlichkeit das Auto zum Parkplatz gefahren und dort geparkt. Nun könnte sie beim Aussteigen gegen 9 Uhr bzw. ggf. erneutem Einsteigen ins Auto gegen 14 Uhr überfallen worden sein. Aber... bei einer fremden Person wäre es ein reines Sexualdelikt, da ja die Handtasche mit Geldbeutel und allem anderen im Auto lag und das ist mir zu unglaublich.
lindenstein
Beiträge: 1925
Registriert: Freitag, 01. Februar 2019, 20:38:02
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL BIRGIT AMEIS (54 J.), FLUGH. HAHN, APRIL

Ungelesener Beitrag von lindenstein »

Nun könnte sie beim Aussteigen gegen 9 Uhr bzw. ggf. erneutem Einsteigen ins Auto gegen 14 Uhr überfallen worden sein.
-------

Hier dürfte in der Tat eine Art Schlüssel liegen können- dahingehend, ob Birgit wirklich ich sage mal nach 12 Uhr noch gelebt hat.
Alle meine Beiträge spiegeln meine Meinung und ich kann auch völlig daneben liegen.
Anka67
Beiträge: 355
Registriert: Samstag, 16. März 2019, 00:48:06
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL BIRGIT AMEIS (54 J.), FLUGH. HAHN, APRIL

Ungelesener Beitrag von Anka67 »

Ich persönlich bin noch nicht ganz überzeugt, ob BA nicht doch freiwillig in ein anderes Leben gegangen ist. Man sollte bedenken, BA ging wahrscheinlich in der Rolle als Mutter auf und nun sind die Küken aus dem Haus, dazu die (räumliche) Entfernung zum Ehemann und ggf. der vielleicht bevorstehende Arbeitsplatzwechsel. Was hätte BA in dieser gewesen Tretmühle in den nächsten Jahren zu erwarten???? Da BA auf mich einen eher introvertierten Eindruck macht (kann aber absolut falsch sein!) könnte ich mir denken, dass sie Angst und Scheu vor offenen Gesprächen mit der Familie hat...

Suizid schließe ich aus! Es sind zwar Andeutungen dafür zu finden - etwas zu deutlich sogar? - die auf einen Suizid hinweisen (Abschleppseil, die fehlende Klappbox usw.) aber würde man bei solch einer Absicht auf einem Parkplatz "gleich um die Ecke" parken? Wäre doch unlogisch, wenn man motorisiert ist, könnte man ein einige Kilometer wegfahren und das Auto irgendwo abstellen...

Es ist natürlich die große Frage - wann passierte nun die Tat - wenn es denn wirklich eine gibt. Wobei ich es wichtiger finde, warum ist BA auf diesen Parkplatz gefahren? Was machte sie da? Ich bin aber zumindest davon überzeugt, daß BA selbst das Auto auf diesen Parkplatz abgestellt hat. Es gibt - wie gesagt - keine Fremd-DNA und keine Kampfspuren usw. Und die Art, wie es geparkt wurde, läßt schon den Eindruck aufkommen, es ist für einen längeren Aufenthalt geparkt worden. Würde ein Täter an solche Kleinigkeiten wirklich denken?
lindenstein
Beiträge: 1925
Registriert: Freitag, 01. Februar 2019, 20:38:02
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL BIRGIT AMEIS (54 J.), FLUGH. HAHN, APRIL

Ungelesener Beitrag von lindenstein »

Identitätsverschleierung?

Bah, glaube ich nicht. An was anderes habe ich heute gedacht. Man muss immer etwas aufpassen, manchmal sind auch bewusst "Fallen" in einen ungelösten Fall so eingebaut, dass man ganz förmlich unwissend tut und ggf. doch genau wusste was z.B in der Klappbox war. In der Hoffnung, dass jetzt
einer sich wie auch immer meldet und von sich zugibt, dass eben genau die Sachen dort drin waren, wie sie der Bruder auch bezeugt hat, greift natürlich die Schlinge schnell zu.

An was ich heute Mittag gedacht habe, als wir zum Weihnachtsessen zur Verwandtschaft losfahren wollten.. hatte meine Frau zwei Tupperschüsseln und noch drei Becher mit Salatdressing. Auf die Frage wie wir dies transportieren, viel mir sofort eine Klappbox bzw. eine große Wäscheschüssel ein. Hier kann man die Utensilien greifbar verstauen und es schwappt auch nichts über, weil die Behältnisse eben durch den Körper fixiert werden.

Es wird ja fallspeziefisch immer vom geplanten Ostergrillen geredet.. nochmal zur Erinnerung, am Tag des Verschwindens hatten wir Temperaturen gegen Null Grad und Nieselregen. Wird hier nicht schon zwischen den Zeilen bewusst von der Kripo ein Hinweis gegeben?
Alle meine Beiträge spiegeln meine Meinung und ich kann auch völlig daneben liegen.
Anka67
Beiträge: 355
Registriert: Samstag, 16. März 2019, 00:48:06
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL BIRGIT AMEIS (54 J.), FLUGH. HAHN, APRIL

Ungelesener Beitrag von Anka67 »

Also wenn ich es richtig verstanden habe, kam B.A. an dem Freitag von Lohmar zur Schicht "angereist". Ich hatte auch schon überlegt, ob sie z.B. ggf. Lebensmittel für die Grillfeier gekauft hat. Aber eigentlich ist es von der Logistik nicht so schlau, einkaufen zu gehen und dann mit "dem Einkauf" nach Hahn zu fahren. Würde ich SO nicht machen, ist irgendwie umständlich. Dann kam mir die Idee, daß B.A. in Lautzenhausen ggf. zum Metzger oder Bäcker fuhr um noch etwas abzuholen - aber mir wurde gesagt, daß es keine Geschäfte in der Nähe des Parkplatzes gibt... Gerade in ländlichen Gegenden gibt es ja meistens einen guten Bäcker oder Metzger, bei dem man dann z.B. für Ostern etwas vorbestellen kann. Vielleicht auch bei einem Bauern?
Außerdem hatte der Bruder die Klappbox mit (unbekannten) Inhalt im Appartement stehen sehen - wären es Lebensmittel, wären sie ggf. im Kühlschrank oder im Auto besser aufgehoben - wegen den Temperaturen...

Ich finde, die Zeichen mit dem Abschleppseil und mit der Klappbox (ggf. als Podest), die auf einen Suizid hinweisen irgendwie fast schon zu eindeutig. Mir kommt das eher inszeniert vor. Auch fragt mich sich doch dann, wenn sie nun mit dem Abschleppseil wirklich einen Suizid vorhatte, was hat sie dann genommen/gemacht? Außerdem würde ich jetzt B.A. so einschätzen, daß sie vielleicht Angst vor Konfrontation mit der Familie hatte, aber sie würde bestimmt einen Abschiedsbrief zurück lassen, damit die Familie ggf. Antworten auf die letzten wichtigen Fragen hätten bzw. damit die Familie überhaupt alles verarbeiten kann. Ich denke langsam nicht mehr an einen Suizid...

Entweder hat B.A. irgendetwas in der Nähe des Parkplatzes "erledigt" (wobei da wirklich die Frage ist, was man dort erledigen kann) oder sie hat sich mit Jemanden dort getroffen. Könnte sie im Gemeindezentrum etwas gespendet haben? Vielleicht alte Kleidung? Oder Bücher bzw. andere Dinge für einen Flohmarkt?

Leider fehlen immer wieder kleine, aber doch wichtige Puzzleteile. Z.B. wann fuhr der Ehemann von München (?) nach Hause. War er schon am Donnerstag in Lohmar oder Karfreitag oder kam er doch erst später in dem gemeinsamen Haus an? Man weiß nichts, vielleicht nutzte er auch die Deutsche Bahn und nicht sein Auto...

Was ich auch absolut nicht verstehen kann ist, daß - falls wirklich ein Verbrechen passierte - der Täter nicht die Handtasche mitgenommen hat. Soll es auch eine Andeutung auf Suizid sein? Das Handy und der Flugmodus sind dann die nächste Ungereimtheit... Warum nimmt ein Täter nicht Handtasche bzw. Handy einfach mit und entsorgt ggf. beides irgendwo, wo es wahrscheinlich nie gefunden wird? Stattdessen ist alles im Kofferraum und der Flugmodus wird eingestellt...

Mein Bauchgefühl sagt mir, da ist irgendwo ein Denkfehler im Geschehen - vielleicht, weil wir eine ganz wichtige (eventuell banale) Information nicht haben.
lindenstein
Beiträge: 1925
Registriert: Freitag, 01. Februar 2019, 20:38:02
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL BIRGIT AMEIS (54 J.), FLUGH. HAHN, APRIL

Ungelesener Beitrag von lindenstein »

Mein Bauchgefühl sagt mir, da ist irgendwo ein Denkfehler im Geschehen -
------------------------

Google liest hier mit,das ist schon richtig. Ich hatte vor kurzem schon mal den Gedanken niedergeschrieben, dass der Täter es vielleicht extra gemacht hat. Will sagen, der Modus wurde bewusst eingestellt um eben das Verschwinden als gewollt und somit suizidal aussehen zu lassen.

Für die Variante "Raubmord" haben wir keine Hinweise, ergo dürfte es eine zwischenmenschliche Angelegenheit gewesen sein.

Es ist auch nicht auszuschließen, dass wir es hier mit einem möglichen Täter zu tun haben, der in seiner Vergangenheit noch mehr "Dreck am Stecken" hat und durchaus mit einer gewissen Strategie vorgeht.

Für mich ist Birgit an dem Morgen in ein anderes Auto umgestiegen.. mich hat noch keiner überzeugen können, dass es nicht so war.
Alle meine Beiträge spiegeln meine Meinung und ich kann auch völlig daneben liegen.
Anka67
Beiträge: 355
Registriert: Samstag, 16. März 2019, 00:48:06
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL BIRGIT AMEIS (54 J.), FLUGH. HAHN, APRIL

Ungelesener Beitrag von Anka67 »

Na ja, es sieht ja wirklich vieles danach aus, als wäre B.A. am morgen in ein anderes Auto gestiegen oder irgendwo vom Parkplatz aus hingelaufen.

Nun ist aber meine Überlegung... Wenn sie sich mit "Jemanden" aus der Familie getroffen hätte bzw. der Täter (wenn es denn einen gibt) aus der Familie kommt - so wie es die Tochter angedeutet hat - hätte B.A. dann nicht ihr Auto auf dem Parkplatz am Appartement stehen lassen können? Bzw. denke ich, es wäre am einfachsten gewesen, mit der Person (aus der Familie?) mitzufahren und am Appartement ins Auto zu steigen. Dem Bruder kann man es kurz per sms erklären bzw. zu früher Morgenstunde nahm wohl auch dieser an, daß B.A. eventuell noch ausruht - also wäre das Parken des Autos am Appartement nicht wirklich auffällig gewesen. Oder? Welchen Vorwand soll der Täter gehabt haben, B.A. samt Auto auf den Parkplatz zu locken?

Also wird sie sich wohl doch eher mit einer anderen Person getroffen haben. Und da wird es ja wirklich interessant, denn sie hat ja laut Aussage der Zeugen keine weiteren Kontakte in Hahn gehabt...
lindenstein
Beiträge: 1925
Registriert: Freitag, 01. Februar 2019, 20:38:02
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL BIRGIT AMEIS (54 J.), FLUGH. HAHN, APRIL

Ungelesener Beitrag von lindenstein »

Nun ist aber meine Überlegung... Wenn sie sich mit "Jemanden" aus der Familie getroffen hätte bzw. der Täter (wenn es denn einen gibt) aus der Familie kommt - so wie es die Tochter angedeutet hat -
-------------------------
Die Tochter sagt, dass der Täter ihre Mutter gut kannte.
Ich interpretiere das nicht zwingend Familienspezifisch.

Kommissar Kreuter , schließt es ja bekanntlich nicht aus, dass das Verbrechen schon im Tower Bezug genommen hat.
Alle meine Beiträge spiegeln meine Meinung und ich kann auch völlig daneben liegen.
Benutzeravatar
talida
Beiträge: 13453
Registriert: Donnerstag, 01. August 2013, 12:24:50
Kronen: Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ
(ausgezeichnet mit dreizehn Goldenen Kronen für 13.000 Beiträge)
Sterne: ★ ★ ★ ★ ★ ★ ★
(ausgezeichnet mit sieben Goldenen Sternen für drei korrekte Antworten)

Re: VERMISSTENFALL BIRGIT AMEIS (54 J.), FLUGH. HAHN, APRIL

Ungelesener Beitrag von talida »

Was man ernst meint, sagt man am besten im Spaß - Wilhelm Busch
lindenstein
Beiträge: 1925
Registriert: Freitag, 01. Februar 2019, 20:38:02
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL BIRGIT AMEIS (54 J.), FLUGH. HAHN, APRIL

Ungelesener Beitrag von lindenstein »

Wir haben ja jetzt den Luxus zu sagen, wir gehen in ein neues
Jahrzehnt. Bleibt zu hoffen, dass man dann fündig wird.

Alles Gute und Gruß

lindenstein
Alle meine Beiträge spiegeln meine Meinung und ich kann auch völlig daneben liegen.
lindenstein
Beiträge: 1925
Registriert: Freitag, 01. Februar 2019, 20:38:02
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL BIRGIT AMEIS (54 J.), FLUGH. HAHN, APRIL

Ungelesener Beitrag von lindenstein »

Jo, hier will keiner einem anderen zu unrecht etwas andichten. Auch wenn ein Mensch vermisst wird, macht man sich Gedanken. Man muss ja hier dem Opfer gerecht werden.. daher immer die Bälle flach halten. Es geht primär um das Opfer.

Dann kommt erst mal nichts und danach darf man sich dann auch mehr oder weniger verwunderlich äußern.

Man sollte Forenregeln auch mit geltendem Recht im Einklang hier dann doch versuchen zu gestalten.
Alle meine Beiträge spiegeln meine Meinung und ich kann auch völlig daneben liegen.
Anka67
Beiträge: 355
Registriert: Samstag, 16. März 2019, 00:48:06
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL BIRGIT AMEIS (54 J.), FLUGH. HAHN, APRIL

Ungelesener Beitrag von Anka67 »

Zuerst einmal noch nachträglich ein Frohes Neues Jahr!

Nachdem meine letzte Antwort gelöscht wurde, versuche ich es jetzt doch noch einmal.

Ich gehe mal davon aus, man kann dem Ergebnis der Spurensicherung sicher vertrauen und es gab also keinerlei Fremd-DNA im Auto und keinerlei Hinweise auf Kampfspuren.

Also um hiermit die Familie zu entlasten - was ich eigentlich auch mit meinem gelöschten Post machen wollte? - denke ich mittlerweile eher, daß es KEINER aus der Familie war. Wäre ein Treffen nach der Arbeit mit einem Familienmitglied geplant gewesen, dann hätte B.A. dies bestimmt in dem Small-Talk am Morgen beiläufig erwähnt - denn der Bruder kennt auch alle und es ist auch seine Familie!
Wenn jetzt Jemand aus der Familie B.A. überraschen wollte und sie nach der Arbeit abgeholt/abgefangen hat, dann kann ich nur schwer eine Begründung finden, warum B.A. ihren Wagen ein paar Ecken weiter abstellen sollte. Sicherlich wäre B.A. doch dann direkt ins Auto der Person gestiegen und hätte ihr Auto auf dem Parkplatz am Tower stehen gelassen.

Auch kann ich mir schwer vorstellen, daß bereits im/am Tower ein Verbrechen begangen wurde. Würde es doch sicherlich schwer sein, eine Leiche unbeobachtet in ein Auto zu schleppen. Es war ja bereits morgen und der Arbeitsbetrieb war voll im Gange. Da wäre dann eher die Gelegenheit in dem Gebäude mit dem Appartement, was doch eher etwas abgelegen ist. Aber wäre da nicht ein fremdes Auto aufgefallen? Außerdem müsste dort der Täter auch jeden Moment damit rechnen, daß Jemand aus einem anderen Appartement rauskommt. Auch wenn es abgelegen ist, kann ja zu jeder Zeit Jemand rauskommen!

Also meiner Meinung nach fuhr B.A. selbständig zu dem Parkplatz in Lautzenhausen. Aber was passierte dann? Nach wie vor könnte ich mir vorstellen, daß sie ggf. noch etwas für das Osterfest/Grillparty abholen wollte. Vielleicht wohnt auch der Täter in der Nähe des Parkplatzes? Vielleicht hat sie dort bei Jemanden etwas "bestellt" und die Person lockt B.A. ins Haus rein?

Als Beispiel: B.A. hat vielleicht noch einen Osterkranz oder eine Torte beim Bäcker oder Jemanden, der backen kann, für den Samstag morgen bestellt. Die Person läuft zum Auto und sagt irgendetwas wie: "Ich hab' den Zopf noch im Haus wegen dem miesen Wetter und da habe ich noch ein paar Torten, da können sie sich dann eine Aussuchen..."

Also was ich andeuten möchte ist, daß B.A. entweder auf dem Parkplatz auf ein anderes Auto zum "umsteigen" wartete oder aber daß sie ggf. noch etwas besorgen wollte, abholen wollte usw. und vielleicht bis heute den Ort Lautzenhausen nicht (lebendig) verlassen hat?
Bei allen anderen Möglichkeiten, die ich mir so vorstelle, käme dann immer wieder Unbekannter ins Spiel, den B.A. entweder sehr flüchtig kannte und sie - warum auch immer - mit der Person am Parkplatz verabredet war oder es ist ein Bekannter, der B.A. sehr gut kannte, um zu wissen, wann sie in Hahn Dienst hat, daß sie sich normalerweise nach dem Dienst ein paar Stündchen ausruht usw...
Jolu65
Beiträge: 821
Registriert: Montag, 16. Dezember 2019, 10:02:16
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL BIRGIT AMEIS (54 J.), FLUGH. HAHN, APRIL

Ungelesener Beitrag von Jolu65 »

Wenn man sich die soziale Infrastruktur Lautzenhausen anschaut, hätte BA dort nichts "besorgen" können, ganz einfach weil es dort keine Geschäfte gibt, in denen man das kann........

BA hat das Auto selbst auf den Parkplatz gefahren. Ich glaube sie hatte dort jemanden treffen wollen, dem sie vertraut war. Mit dem Ehemann, dem Bruder oder Kindern trifft man sich jedoch nicht auf einem Parkplatz. Ich würde auf eine bekannte Person tippen..... auf eine die BA von früher oder aus ihrem räumlichen Umfeld bekannt war......vielleicht jemand aus eine ganz anderen Zeit.
Anka67
Beiträge: 355
Registriert: Samstag, 16. März 2019, 00:48:06
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL BIRGIT AMEIS (54 J.), FLUGH. HAHN, APRIL

Ungelesener Beitrag von Anka67 »

@ Jolu65
Das sehe ich genauso... Mit der Familie trifft man sich nicht auf dem Parkplatz, da hätte sie ggf. das Auto stehen gelassen und sie hätte es bestimmt beiläufig bei dem Gespräch mit dem Bruder erwähnt, da bin ich mir sicher!
Da die Spurensicherung keine Fremd-DNA gefunden hat und keinerlei Kampfspuren, wird B.A. das Auto selbst auf dem Parkplatz gefahren haben.

Sie hat keine sozialen Kontakte in Lautzenhausen oder "Umgebung des Flughafens Hahn"? Wenn das so ist, bleibt doch eigentlich nur Jemand aus dem Bekanntenkreis aus Lohmar. Jemand, der oder die B.A. so gut kannte, daß die Person wußte, wo sie arbeitet und wann sie Schicht hat? Oder habe ich da jetzt einen Denkfehler?
Aber warum dieser Umstand, die Tat in Frankfurt-Hahn zu verüben und nicht in Lohmar?
Jolu65
Beiträge: 821
Registriert: Montag, 16. Dezember 2019, 10:02:16
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL BIRGIT AMEIS (54 J.), FLUGH. HAHN, APRIL

Ungelesener Beitrag von Jolu65 »

Ja, jemand den sie kannte aus der Umgebung in Lohmar- Mann oder Frau, Es wäre möglich, dass diese Person auch in der Nähe des Flughafens etwas zu tun hatte, vielleicht öfter. Dann hat man sich dort verabredet, zu was auch immer.
Ich weiß nicht, ob das restlos ausermittelt wurde.

Dann gibt es aber auch solche Dinge wie Jugendliebe und Sandkastenfreundschaft.
Jeder kennt das- Menschen, die man sehr mochte oder gar liebte, die man aber irgendwie aus den Augen verlor. Ich könnte mir auch vorstellen, dass so jemanden im Leben der BA gab. Ob der- oder diejenige allerdings etwas mit dem Verschwinden der BA zu haben, ist reine Spekulation. Es wäre aber sicherlich, obwohl der mühsam, dieser Mühe wert in diese Richtung zu ermitteln......
Denn ansonsten erklärt sich nichts. Ein Selbstmord oder ein einfaches Abhauen alleine ohne Begleitung ist tatsächlich nicht schlüssig.
Gast

Re: VERMISSTENFALL BIRGIT AMEIS (54 J.), FLUGH. HAHN, APRIL

Ungelesener Beitrag von Gast »

Auch dieser Fall hat bis heute keine weiteren Erkenntnissse. Einige Unklarheiten gibt es immer noch. Auch die wenigen Informationen über den Ehemann und sein Verhalten sind etwas sonderbar. Er arbeitet auch beim DWD in höherer Funktion, er war kurz danach auch in München tätig. Nur die Kinder hatten sich damals öffentlich geäussert. Meine Theorie zum Verschwinden ist leider nicht Forum-tauglich.
lindenstein
Beiträge: 1925
Registriert: Freitag, 01. Februar 2019, 20:38:02
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL BIRGIT AMEIS (54 J.), FLUGH. HAHN, APRIL

Ungelesener Beitrag von lindenstein »

..
Alle meine Beiträge spiegeln meine Meinung und ich kann auch völlig daneben liegen.
Anka67
Beiträge: 355
Registriert: Samstag, 16. März 2019, 00:48:06
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL BIRGIT AMEIS (54 J.), FLUGH. HAHN, APRIL

Ungelesener Beitrag von Anka67 »

Ich habe auch schon mehrfach gesagt, dass man wenig Informationen über den Ehemann und auch über die Ehe usw. hat. Aber... es muss gute Gründe haben, dass der Ehemann nicht im Visier der Polizei ist bzw. er muss ein handfestes Alibi haben und ist wahrscheinlich deshalb außen vor!

Ich denke da eher an eine/n Bekannte/n aus Lohmar. Vielleicht hat die Person gesagt, er/sie fliegt von Frankfurt-Hahn ab, hat aber noch genug Zeit für einen Kaffee oder ein Treffen oder so ähnlich... B.A. fährt deshalb auf den Parkplatz und da trifft sie sich dann mit dem Täter, wenn es denn wirklich einen gibt...
lindenstein
Beiträge: 1925
Registriert: Freitag, 01. Februar 2019, 20:38:02
Kronen:
Sterne:

Re: VERMISSTENFALL BIRGIT AMEIS (54 J.), FLUGH. HAHN, APRIL

Ungelesener Beitrag von lindenstein »

B.A. fährt deshalb auf den Parkplatz und da trifft sie sich dann mit dem Täter, wenn es denn wirklich einen gibt...
----------------------------------------------
Sie hat es gemacht , weil es eben der Bruder (oder sonstige) nicht wissen soll/en. Darum der Parkplatz.
Da wollte Birgit klar Schiff machen und hat einen vor Ostern abgebügelt. Dieser kannte Birgit gut.. meiner Meinung nach

Welche Konstellation könnte das gewesen sein.

Noch mal global überlegen..
Alle meine Beiträge spiegeln meine Meinung und ich kann auch völlig daneben liegen.
Antworten